Bereit für die Geburt? Kliniktaschen-Tipps!

Kliniktaschen-Tipps von KOKADIne zu KOKADIne – Teil 1

 

in einem Facebook-Post hatten wir euch gebeten, eure Tipps zum Packen der Kliniktasche mit uns zu teilen. Wir haben daraufhin drei glückliche KOKADInen ausgewählt, die mit uns diesen Blogpost verfasst haben. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und alles Gute für die Geburt!

Lisa P., Mama:

"Mein wichtigster Tipp zum Packen der Kliniktasche: Packt zwei Taschen! Eine für den Kreißsaal, eine für die Wöchnerinnenstation. So habt ihr in der heißen Phase alles Wichtige zur Hand und müsst nicht in der großen Reisetasche wühlen. 

In die Kreißsaaltasche gehört ein gemütliches, den Temperaturen angepasstes Outfit und Hausschuhe. Das eigene Kopfkissen kann in Ruhephasen Wunder wirken! Ich schwöre auf Lippenpflegestifte, bei dem ganzen Atmen werden die Lippen schnell trocken. Apropos: Getränke mit Geschmack und gute Snacks sind echte Retter, wenn die Geburt lange dauert. Wem Musik auch sonst gut tut, der freut sich, wenn er an Bluetooth Lautsprecher denkt. Und wer eine anständige Kamera einpackt ist glücklich, dass das erste Bild vom Baby nicht unscharf ist.

In die große Tasche kommt dann all der Rest: stillfreundliche Kleidung und Stilleinlagen, ein Morgenmantel der hübsch genug ist, um darin ruhigen Gewissens über die Station zu schlurfen, Flip-flops für die Dusche, Ladekabel fürs Handy und ein hübsches "Going Home" Outfit fürs Baby, am besten jeweils eins in 50 und eins in 56 - nicht, dass man das dem Partner zuhause überlässt, der keinen Geschmack hat. Ganz wichtig: ein Notizheft oder eine Notiz-App, um sich alle Infos merken zu können, die man bekommt: wann nehme ich welche Tablette, wo bekomme ich den Vordruck fürs Standesamt, in wieviel Tagen ist die nächste Untersuchung... Traut nicht allein eurem Gedächtnis, gut möglich, dass es erstmal nicht funktioniert. 

Der wichtigste Tipp aber zum Mitnehmen: Gelassenheit. Keine Geburt läuft nach dem Plan, den man sich selbst erstellt. Also lasst sie offen auf euch zukommen. Wie wir im Rheinland sagen: "et kütt wie et kütt - es kommt, wie es kommt“

 

 

Svenja F., Mama:

 

Ich bin Svenja, 24 Jahre alt, lebe zusammen mit meinem Freund und haben einen 3,5 Jahre alten Sohn.
Er hat mich auch gelehrt, was bei Kind Nr. 2 in die Tasche kommen wird!

1. VIEL weniger Kleidung… ganz ehrlich: Netzschlüpper (wie bequem diese doch sind!) Bekommt man im Krankenhaus- mitgenommen werden nur noch StillBH's 1-2 Nummern grösser, weite Shirts (die vom Partner reichen
?) Falls Fotos gemacht werden sollen - ein schickes Outfit und wenn gewünscht Make- up dabei haben.
Ein Morgenmantel wäre auch super, falls keine Dusche im Zimmer vorhanden ist. Das ist so unangenehm über nen Flur laufen zu müssen- in eine extrem enge Dusche zu steigen, in der Bücken fast unmöglich ist
?? und keinen geeigneten Morgenmantel dabei zu haben ?.

-weiteres Stichwort: Trockenshampoo! Wegen der Geburtsverletzung durfte ich erst nicht duschen. Aber nach einer Geburt sind die Haare schnell strähnig.
Oder vorsorglich die Haare zu Hause mit Roggenshampoo waschen- wirkt im Nachhinein wie Trockenshampoo- keine Sorge Brötchen kann man dann trotzdem nicht auf'm Kopf backen
?

Naja weiter im Text.
Nehmt euch ne LieblingsCD mit oder nen MP3-Player (hat man die heutzutage überhaupt noch?) Ich denke damit lassen sich die fiesen, fiesen Wehen besser wegtanzen oder so
?

Besorgt euch auch UN-BE-DINGT jemanden, der euch euer Lieblingsessen mitbringt!
(Jaja soll man nicht, aber..) es gibt keinen besseren Mann, als denjenigen, der einem ein Mettbrötchen mit Zwiebeln mitbringt, anstatt bald verwelkender Blumen!

Habt ihr eine Polaroidkamera? Nutzt diese! Ich liebe solche 'alt wirkenden' Bilder- die sind so nostalgisch!

Und holt euch schonmal ein TrageTuch mit ins KH :)
Die ersten Kuschelmomente im Tuch- waren wunderbar- ich glaube, das hätte uns auch im Krankenhaus beim Stillen geholfen
?.

Ich glaube damit hab ich's!
Und somit bin ich raus-
Liebe Grüsse
Svenja und der jetzige Laufling

 

 

 

Charlotte J., Mama und Hebamme:

 

Liebe Mamis,

Als Hebamme UND frisch gebackene Mama kann ich euch aus zwei Perspektiven berichten, was wirklich in eure Geburtstasche gehört. Wichtig: fangt frühzeitig an zu packen, ihr werdet sie noch oft genug umräumen! Richtet euch eine kleine separate Tasche, in die ihr Dinge packt, die griffbereit sein sollten (Männer verzweifeln regelmäßig auf der Suche nach bestimmten Dingen in voll gepackten Geburtstaschen!). In diese kleine Tasche packt ihr Mutterpass, Portemonnaie, Versichertenkarte, Handy, ggf Anmeldepapiere der Klinik  und Geburtsplan (traut euch ruhig eure Wünsche und Vorstellungen für die Geburt zu notieren, so können die Hebammen besser auf euch eingehen). Außerdem nehmt ihr einen gut gefüllten Proviantkorb mit! Da spricht die Hebamme in mir! Gebären kann dauern... gerade Erstgebärende sind oft mehrere Stunden im kreißsaal/ Geburtshaus. Nehmt euch Cola, schoko- und Müsliriegel, Traubenzucker, Bananen, Kekse, Salzstangen oder diese Obstquetschies für Kinder mit! Gerade nachts gibt's im Kreißsaal oft nur Zwieback und Kaffe und Tee auf Vorrat.  Auch wenn ihr selbst unter Wehen keinen Appetit haben werdet, euer Mann wird es euch danken! Und manchmal hilft ein Glas Cola bei schleppendem Geburtsverlauf echt wahre Wunder!

Packt ansonsten vor allem praktische und gemütliche Klamotten ein, für euch und euren Mann! Männer schwitzen schon mal im warmen Kreißsaal, nachts ist eine Jogginghose gemütlich und bequeme Schuhe von Vorteil! Ihr selber müsst euch nichts besonderes kaufen für die Geburt, macht euch nicht extra schick, irgendwann ist es euch so egal wie ihr ausseht, da lohnt sich kein teuer gekauftes "Geburtsshirt". Mir selber war unter Wehen unfassbar warm, das einzige was ich noch an hatte war ein Still-Bustier, das drückt nicht und man kann es gegebenenfalls sogar in der Wanne anlassen. Warme Socken solltet ihr euch auch einpacken, außerdem gemütliche Klamotten für den Heimweg. Nützlich ist außerdem ein Lippenpflegestift. Wer möchte kann sich seine eigene Musik mitnehmen, ich hab da allerdings überhaupt nicht mehr dran gedacht. Für euer Baby packt ihr am besten das Heimweg-Outfit direkt in einem Tütchen in den Maxicosi, auch das schützt den Papa vor der verzweifelten Suche. Zelebriert die Auswahl der Babykleidung, es wird das erste sein was euer Baby trägt! Ich persönlich liebe Kleidung aus Wolle-Seide für die Kleinen, das ist angenehm zu tragen und hilft bei der Temperaturregulation. Zu guter letzt noch ein Tipp für die Autofahrt: nehmt euch eine Einmalunterlage für den Sitz (Fruchtblasen platzen gerne mal im Auto) und eine Spucktüte mit. Auch das trägt zu Papas Entspannung bei!

Wie immer beim Koffer packen: wir nehmen eh alle zu viel mit! Ist aber auch gut so, man weiß nicht was einen erwartet, was unter der Geburt gut tut, wie lange man von zu Hause weg sein wird. Die meisten Sachen braucht ihr erst nach der Geburt. Im Kreißsaal selber braucht ihr nicht viel. Im Idealfall nehmt ihr eine vertraute Person  (Mann, Mutter, Freundin...) mit und habt eine kompetente, euch schon bekannte Hebamme an eurer Seite!

 

Genießt die Vorfreude auf das Abenteuer Geburt! Es ist einmalig...

 

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.