Hurra, hurra – das Zähnchen ist da! Doch bis dahin ist es oft kein einfacher Weg…

Woher weiß ich, dass mein Baby zahnt?

Oft ist es nicht ganz eindeutig, was genau Dein Baby gerade plagt. Dabei ist es ganz gleich, ob Du zum ersten Mal Mama oder Papa geworden bist, oder bereits eines oder mehrere Kinder großziehen durftest. Jedes Kind ist einzigartig und jedes Babyjahr aufs Neue aufregend, einmalig und magisch!
Manchmal braucht es seine Zeit herauszufinden, was Dein Baby versucht, Dir mitzuteilen.
Fürs Zahnen gibt es jedoch einige unmissverständliche Anzeichen, die darauf hindeuten, dass sich das Kuchenzähnchen auf den Weg gemacht hat:

·        Dein Baby hat einen vermehrten Speichelfluss. Kaum ist das Pulloverchen übergestülpt, kannst Du es eigentlich gleich schon wieder wechseln. Aus dem kleinen Mund fließt der Speichel förmlich unaufhaltsam.

·        Die Händchen wandern permanent zum Mund: alles was greifbar ist, wird zum Kauen verwendet, notfalls auch das eigene Fäustchen!

·        Die Wangen Deines Babys sind gerötet und warm, auch ohne dass es Fieber hat.

·        Das Zahnfleisch ist an der verdächtigen Stelle vermehrt gerötet. Vielleicht lässt sich auch schon das Schimmern des Zähnchens darunter erkennen.

·        Der hungrige, kleine Milchvampir von eh und je ist appetitlos und unruhiger beim Trinken.

·        Schlaf? Ihr lauft auf einem Minimum. Ganz gleich ob Tag oder Nacht, Dein Kleines kann einfach nicht zur Ruhe kommen.

Einige Babys plagen sich zudem mit erhöhter Temperatur, Durchfall und einem daraus entstehenden wundem Po herum. Dieser gilt zusätzlich umsorgt zu werden, um das Unwohlsein Deines Schatzes möglichst schnell zu beenden!


Was kann ich meinem Baby helfen?

Für uns Eltern ist es besonders herzzerreißend, unsere Kleinen so leiden zu sehen. Doch es gibt einige Tipps und Tricks, mit denen Du Deinem Baby die Situation erleichtern und die gemeinen Schmerzen natürlich lindern kannst!

- Massiere sanft die betroffene Stelle
Viele Babys empfinden den Druck einer leichten Fingermassage an der betroffenen Stelle besonders angenehm. Wasche Dir vorher die Hände und stelle sicher, dass das Zahnfleisch nicht entzündet ist. In diesem Fall ist von einer Fingermassage abzuraten!


- Schmerzlindernd und entzündungshemmend: Kamillen- und Salbeitees
Ob als Tinktur mit einem Wattestäbchen vorsichtig auf die betroffene Stelle aufgetragen oder bei größeren Kindern lauwarm zum Trinken, Kamille und Salbei wirken entzündungshemmend und lindern die Schmerzen Deines Babys auf natürliche Weise.

- Kühler Waschlappen
Tränke einen sauberen Waschlappen in abgekühlten Kamillentee und packe ihn einige Zeit in den Kühlschrank. Gebe ihm Deinem Baby anschließend zum darauf herum kauen: die Kombination aus Kälte und Kamille wirkt schmerzlindernd und beruhigt das pochende Zahnfleisch

- Hilfe aus dem Kühlschrank
Schneide Gurken und Möhren zu gut greifbaren Sticks, auf denen Dein Baby herumkauen kann. Die Kälte und der Druck werden die Schmerzen Deines Schatzes lindern. Bitte behalte Dein Kind währenddessen unbedingt im Auge!

- Alleskönner Muttermilch
Nicht nur das Stillen hilft Deinem Baby, das leidige Zahnen besser durchzustehen. Pumpe etwas Milch ab oder streiche diese aus und gebe sie in eine Eiswürfelform. Wenn Deine Muttermilch-Eiswürfel fertig sind, gebe sie in Deinem Baby in einem Fresh Food Feeder: https://amzn.to/2PVdA5C
Die Kälte betäubt das Zahnfleisch und nimmt Deinem Baby den Schmerz.

-  Trage Dein Baby!
Als Trage-Eltern ist das Tragen für uns oft viel mehr, als nur ein Transportmittel. Es spendet Deinem Baby Geborgenheit, Nähe und Wärme. Gerade in Momenten wie diesen, in denen es Deinem Kind nicht gut geht, wirst Du vermehrt feststellen, wie sehr ihr beide vom Tragen profitiert.

Das sanfte Schaukeln beim Spazieren gehen hilft ihm, zur Ruhe zu kommen und zu entspannen. Dabei liebevoll an Dich gekuschelt, schenkst Du Deinem Baby Trost und bist ihm eine Stütze!

Einige Babys neigen dazu, während des Zahnens an den Trägern der BabyTrage zu kauen. Unschöne Sabberflecken sollen Dich aber nicht vom Kuscheln abhalten! Du kannst die Träger Deiner Trage mit unseren SchultergurtSchonern schützen: https://bit.ly/2GuUmo2
Für TrageTuch-Babys empfehlen wir unsere SchnuffelTücher:
https://bit.ly/2OJuV0O


Am Ende heißt es: tapfer bleiben! Mit viel Nähe, Geduld und Liebe wird auch schon bald diese Phase überstanden sein und ihr werdet belohnt werden mit dem süßesten, nun nicht mehr ganz so zahnlosen, Babylächeln!
Und dann heißt es auch bei Euch: Hurra, hurra – das Zähnchen ist (endlich) da!

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.